Natur & Technik

APA

Neue Zeckenart in hundert Millionen Jahre altem Bernstein entdeckt

13.06.2017

In hundert Millionen Jahre altem Bernstein haben Forscher eine neue Zeckenart entdeckt. Das etwa eineinhalb Millimeter große Tier aus der Kreidezeit wurde perfekt konserviert und ist die bisher älteste Art einer heute noch vorkommenden Zeckengattung, teilte die Zoologische Staatssammlung München (ZSM) nun mit.

Mit Hilfe spezieller Geräte und einer dreidimensionalen Darstellung der Bernsteinzecke gelang den Forscher eine exakte Beschreibung. "Wir gehen davon aus, dass die neu entdeckte Zeckenart aus dem Burmesischen Bernsteinwald durchaus auch an Dinosauriern gesaugt hat", erklärte Zeckenspezialistin Lidia Chitimia-Dobler vom Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München. Eine DNA-Analyse des Bluts, das die Zecke zu ihren Lebzeiten von ihrem Wirt saugte, sei nach so langer Zeit definitiv nicht mehr möglich.

Benannt wurde die neu entdeckte Zeckenart nach ihrem Fund in sogenanntem Birmit aus Myanmar - Amblyomma birmitum. Ihre engsten Verwandten sind demnach heutige Schildzecken der Gattung Amblyomma mit weltweit über 130 noch lebenden Arten. Typische Wirtstiere für die nächsten Verwandten der Bernsteinzecke sind hauptsächlich Reptilien. An heutigen Waranen saugen beispielsweise gleich mehrere verschiedene Arten dieser Gattung.

STICHWÖRTER
Paläontologie  | Deutschland  | München  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  | Biologie  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung